Nahrungsergänzungsmittel – ganz ohne Bedenken

Über Nahrungsergänzungsmittel hört man eine ganze Menge. Die Stimmen gehen jedoch sehr weit auseinander. Während einige auf zusätzliche Mineralien, Proteine und Vitamine schwören, halten andere Ergänzungsmittel für Unfug. Doch Nahrungsergänzungsmittel können bedenkenlos eingenommen werden, wenn man die richtigen Produkte wählt. Die Qualitätsunterschiede bei Supplements können teilweise sehr groß sein und neben hochwertigen Produkten finden sich leider immer wieder auf Nahrungsergänzungsmittel minderwertiger Qualität. Daher ist es wichtig sich vor dem Kauf zu informieren und auf zertifizierte Hersteller zu setzen.

Die Menge macht’s

Supplements sind unbedenklich, sofern man es nicht mit ihnen übertreibt. Die richtige Menge macht den Unterschied. Aus diesem Grund gibt es Dosierungsempfehlungen, die entweder auf dem Vorratsbehälter oder in der Packungsbeilage zu finden sind. Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Spurenelementen sollten nicht in höheren Mengen eingenommen werden, denn die positive Wirkung der Stoffe kann sich sehr schnell ins Negative wenden. In größeren Mengen kann aber auch Wasser gefährlich werden. Die Wasservergiftung ist nicht erfunden und kann ziemlich gefährlich sein. Doch auch hier gilt: Die Menge macht’s. Um sich mit Wasser zu vergiften muss man gute 7 Liter Wasser in einem kurzen Zeitraum trinken. Übertragen auf die Supplements soll das heißen: In den richtigen Dosen kann die Einnahme sinnvoll sein, bei zu großen Mengen kann es gefährlich werden.

Nahrungsergänzungsmittel aus Hanf

Seit einiger Zeit sind Nahrungsergänzungsmittel aus der Hanfpflanze sehr gefragt. Das liegt daran, dass man ein breites Spektrum an verschiedenen Produkten aus der Pflanze gewinnen kann. Besonders beliebt sind dabei das Hanfmehl und das Öl mit verschiedenen Wirkstoffen. Einer dieser Wirkstoffe ist CBD. Das Cannabidiol kann bei Schmerzen eingesetzt werden, aber auch bei Schlafstörungen und zur Förderung des Abwehrsystems. Wer namhaften Herstellern vertraut, der sollte sich den Nordic Oil Test zu CBD Produkten anschauen. Neben dem CBD Öl, das aus den Kristallen des Wirkstoffs und dem Hanföl hergestellt wird, gibt es auch Cremes, Salben, Tinkturen und Kapseln mit dem Wirkstoff. Es ist also für jeden etwas dabei. Bei Sportlern beliebt ist aber besonders das Hanfmehl, welches aus den Samen gewonnen wird. Es enthält bis 30 % Proteine, die zudem sehr leicht zugänglich sind. Anders als etwa Sojaprotein, enthält das Hanfmehl keine Inhibitoren, welche die Aufnahme der Proteine im Darm erschweren. Für den Kraftaufbau ist Hanfmehl also optimal.

Weitere Proteinquellen

Proteinquellen gibt es einige, doch nur manche eignen sich zur Verarbeitung zu Nahrungsergänzungsmitteln. Das liegt vorrangig am Proteingehalt in den Ausgangsprodukten. So lohnt es sich beispielsweise aus Soja und Hanf Proteinpulver zu gewinnen, denn der Gehalt ist bei diesen Pflanzen sehr hoch. Ergänzungsmittel mit Proteinen werden aber auch aus Milch gewonnen. Bekannt sind hierbei besonders das Whey Protein und das Casein. Nachteilig bei diesen Proteinquellen ist, dass sie oft nicht alle wichtigen Aminosäuren zur Verfügung stellen. Sinnvoll kann es daher sein, auf gemischte Proteine zu setzen, die aus verschiedenen Proteinpflanzen gewonnen werden. So stellt man sicher, dass man mit den essentiellen Aminosäuren versorgt ist.

Vitamine und Mineralstoffe

Nahrungsergänzungsmittel gibt es auch für Vitamine, Mineralien und Spurenelementen. Hier ist jedoch besondere Vorsicht gegeben. Denn anders als Proteine kommen Vitamine und Mineralien nur in geringen Mengen im Körper vor. In der Regel nehmen wir durch unsere Nahrung ausreichend Vitamine und Spurenelemente auf, sodass eine zusätzliche Einnahme eigentlich nicht nötig ist. Nährstoffmängel bemerkt man sehr schnell, beispielsweise bei Magnesium. Einen Mangel an Magnesium kann etwa Muskelkrämpfe hervorrufen. Ein Eisenmangel zeichnet sich durch Müdigkeit, Blässe und Leistungseinbuße aus. Hier kann man dann mit den entsprechenden Präparaten aushelfen. Doch die präventive Einnahme bringt meist keine Vorteile. Die meisten Mineralien und wasserlöslichen Vitamine werden einfach wieder ausgeschieden. Bei einigen Mineralien kann ein Überschuss aber auch toxisch wirken, etwas bei Iod oder Eisen. Die Empfehlungswerte für die tägliche Aufnahme von Nährstoffen der EU sind ein guter Richtwert für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.