Germanistik: Berufsaussichten

Das Studium der Germanistik ist nach wie vor ein äußerst beliebtes und klassisches Studienfach Das liegt auch an der facettenreichen Berufsmöglichkeit nach erfolgreichem Bachelor oder Master Abschluss. In derzeit 47 deutschen Universitäten studieren angehende Germanisten in 2 bis 12 Semestern die drei Hauptbereiche Literaturwissenschaft, Mediävistik (ältere Literaturwissenschaft) und germanistische Linguistik (Sprachwissenschaft). Das geisteswissenschaftliche Fach ist aufgrund seiner Vielseitigkeit bei Abiturienten äußerst beliebt. Nach dem erfolgreichen Abschluss stehen dem Germanisten facettenreiche Berufsmöglichkeiten offen.

Welche Berufe kann man nach dem Germanistik Studium ergreifen?

Das vielseitige Studium der Germanistik ist nicht nur der Startpunkt für die Karriere als Lehrer. Zwar streben viele Germanistikstudenten eine berufliche Laufbahn im Lehramt an, jedoch stehen dem Alumni auch viele andere Jobs offen. Die Germanistik Berufsmöglichkeiten sind so vielseitig wie das Studium selbst.

Lehrer im In- und Ausland

Der klassische Lehrerjob ist für viele Studenten heute nicht mehr erstrebenswert, jedoch heißt das nicht unbedingt, sich von Jugendlichen die klassische Literatur rezensieren zu lassen. Viele Gemeinden und Volkshochschulen suchen Lehrer für Deutsch als Fremdsprache. Wer also neben der Germanistik auch eine Fremdsprache studiert, dem stehen gute Berufschancen auf dem Markt offen. Als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache haben Studierte ebenfalls gute Chancen im Ausland.

Journalist nach Germanistik Studium

Journalist oder Autor

Wer die deutsche Sprache von Grund auf erlernt hat, der kann auch mit ihr umgehen. Worte sind das Werkzeug von Autoren und Journalisten, somit stehen die Chancen nach dem Studium als Schreiberling zu arbeiten nicht schlecht. Als freier Journalist hat man die Möglichkeit selbstständig für Zeitschriften oder Magazine zu arbeiten. Allerdings reicht das Studium nicht nur um als Journalist oder gar Autor erfolgreich zu sein. Kreativität und die zündende Idee sind in den kreativen Berufen unbedingt vonnöten.

Germanistik Berufsmöglichkeiten im Verlagswesen

Auch als Verleger oder Lektor sowie für Marketing und Pressearbeit suchen Verlage studierte Germanisten. Immerhin soll man seine Branche optimal repräsentieren können. Wer in einem Verlag arbeiten möchte, sollte schon früh den ersten Fuß in dieses hart umkämpfte Business setzen. Praktika in Verlagen können erste Beziehungen knüpfen und vielleicht somit die Chancen auf eine Anstellung in einem Verlag erhöhen.
Als Einstieg eignet sich auch ein Nebenjob im Buchhandel. Hier können sich ebenfalls Möglichkeiten ergeben, mit Verlegern oder Autoren erste Kontakte zu knüpfen.

Verlagswesen hinterm Schreibtisch

Hinterm Schreibtisch

Wem an der Arbeit mit Menschen nicht so viel liegt, der findet seine Berufung in Bibliotheken oder in der Verwaltung.
Als Dokumentar sammelt man Informationen und Ergebnisse und hält sie für die Zukunft bereit. Sie archivieren und dokumentieren wichtige Erkenntnisse und fassen diese für eine schnellere Übersicht zusammen.
Als Bibliothekar verwaltet man die Bestände einer Bibliothek. Der Bibliothekar erfasst dabei nicht nur sämtliche vorhandene Titel, sondern organisiert auch Lesungen und plant Projekte zur Leseförderung.

Vielseitig und facettenreich sind Germanistik Berufsmöglichkeiten

Mit dem Studium der Germanistik erhält man einen Überblick über die deutsche Sprache und kann diese nach dem Abschluss auf vielfältige Weise nutzen. Die Wahl des zweiten Hauptfaches kann oft schon über die berufliche Laufbahn entscheiden. Wer noch keine genaue Vorstellung hat, wie er sein Germanistikstudium im Berufsleben nutzen will, der kann sich durch verschiedene Praktika einen Überblick über die Möglichkeiten verschaffen. Somit kann man auch erste Kontakte zur Branche herstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.