Stabmixer – Brauch man das?

Ob beim Kochen oder Backen – ein Stabmixer kann bei einer Vielzahl von Vorgängen außerordentlich praktisch sein und sollte deshalb in keinem Haushalt fehlen. Mittlerweile gibt es diese Exemplare in den verschiedensten Ausführungen von zahlreichen Herstellern. Demzufolge variieren auch die jeweiligen Eigenschaften. Für einen guten Vergleich lohnt sich deshalb der Blick auf einen Stabmixer Test. So kann man am schnellsten und einfachsten das Produkt finden, was den eigenen Anforderungen optimal entspricht.

Was der Stabmixer alles kann

Das hilfreiche Küchengerät ist sehr einfach in der Handhabung und ist trotzdem erstaunlich vielseitig. Nahrungsmittel werden gleichmäßig zerkleinert. Wie fein das Endergebnis werden soll kann man hervorragend variieren. Dafür verwendet man den Stabmixer entweder etwas länger, für eine feinere Substanz, oder etwas kürzer, für eine gröbere Substanz. Dadurch kann perfekt Babybrei, Kartoffelbrei oder Obstmus hergestellt und auch Smoothies gemixt werden. Zum Zerkleinern von Suppengemüse, Nüssen oder Kräuter ist der Stabmixer ebenfalls geeignet, genauso wie zum Rühren von Teig oder Aufschlagen von Ei und Sahne. Dafür sollte nur immer der passende Aufsatz gewählt werden.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden

  1. Zubehör und Aufsätze
    Wer viele verschiedene Lebensmittel mit dem Stabmixer bearbeiten möchte, der sollte auch auf beim Kauf auf mehrere unterschiedliche Aufsätze achten. Durch abnehmbare Aufsätze gestaltet sich auch die Reinigung deutlich einfacher. Bei manchen Modellen sind diese sogar für die Spülmaschine geeignet. Der Teil, in dem der Motor verbaut ist, sollte hingegen nur sanft gereinigt werden, am besten mit einem feuchten Tuch. Bei manchen Modellen ist, neben der unterschiedlichen Aufsätzen, auch ein Mixbecher enthalten. Dieser ist optimal auf die Größe des Stabmixers eingestellt und kann deshalb sehr hilfreich sein.
  2. Leistung und Geschwindigkeit
    Je höher die Leistung, desto besser können auch grobe und harte Lebensmittel, wie Nüsse oder Eis, zerkleinert werden. Die gängigsten Geräte haben eine Leistung zwischen 60 und 600 Watt. In diesem Zusammenhang ist auch eine manuelle Einstellung der Geschwindigkeit vorteilhaft. Besonders praktisch ist es, wenn diese stufenlos regulierbar ist. Dadurch kann der Stabmixer perfekt an den Verwendungszweck angepasst werden.
  3. Stromversorgung
    Wählt man ein Exemplar mit einer Stromversorgung per Kabel und Steckdose, sollte man unbedingt auf eine ausreichende Länge achten. Praktischer sind hingegen Stabmixer, die mit Akku oder mit Batterien angetrieben werden. Dadurch hat man deutlich mehr Bewegungsfreiheit.
  4. Material
    Je hochwertiger das verwendete Material ist, desto langlebiger ist ein Stabmixer. Das Gehäuse kann aus Kunststoff oder Aluminium bestehen, aber auch Edelstahl ist möglich. Letzteres ist zwar qualitativ sehr hochwertig, macht das Gerät allerdings auch schwerer und somit schwieriger in der Handhabung. Die Schneidemesser sollten unbedingt aus Edelstahl bestehen, damit diese lange scharf bleiben und optimal funktionieren.

Fazit

Es gibt Stabmixer in den verschiedensten Preisklassen, demzufolge auch mit den unterschiedlichsten Eigenschaften. Dadurch kann jeder das für ihn geeignete Modell finden, egal ob das Gerät mehrmals die Woche oder nur einmal im Monat verwendet werden soll. Bei häufiger Verwendung lohnt sich der Griff zu einem hochwertigen Exemplar.

Für jeden Anlass gibt es spezielle Grablampen

In fast allen Kulturen und Religionen der Welt sind die Grablampen ein sehr beliebter Grabschmuck. Bei der Grabkerze gilt der Schein als ein wichtiges Symbol für die Unsterblichkeit und das Leben. Günstige Grablampen bestehen oftmals aus Glas und die brennenden Grablichter und Grabkerzen werden hier vor Wetter und Wind geschützt. Im Inneren der Grableuchte werden die Flammen der Grabkerze mit genügend Sauerstoff versorgt und es gibt einen ausreichenden Schutz vor Schnee und Regen. Die meisten Modelle bieten auch einen Sockel, damit die Grableuchte sicher steht.

Auf den Friedhöfen brennen die Grablampen heute nicht mehr nur am Totensonntag, am Volkstrauertag oder an Allerheiligen. Für jede Jahreszeit gelten sie heute vielmehr als ein ganzjähriger Grabschmuck. Den Angehörigen wird damit geholfen, dass die verstorbenen Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern gedacht wird. Die Grableuchten bringen zudem auch noch zum Ausdruck, dass die Liebsten nie vergessen werden. Für die Weihnachtszeit oder auch für die Osterfeiertage gibt es in der Zwischenzeit auch noch spezielle Grablampen. Die Lampen werden gerne bei den öffentlichen Orten aufgestellt, damit auch an die Opfern von Unfällen, Schicksalsschlägen oder Straftaten gedacht wird. Es gibt die Modelle generell in verschiedenen Farben und Formen zu kaufen. Zur Verfügung stehen daher herzförmige Modelle, bauchförmige Modelle oder auch eiförmige Grablampen. Mit Sicherheit bleibt bei der Auswahl kaum ein Wunsch offen. In einen bestehenden Grabschmuck können sich die Grablampen nahtlos einfügen und es gibt auch liebevolle Applikationen und Ornamente. Zum Teil werden auch immer wieder besondere Modelle gefunden, welche durch spezielle Effekte überzeugen.

Was ist bei den Grablampen zu beachten?

Die meisten Grablampen sind in der Regel nachfüllbar. Es gibt Dauerbrenner, Ölkompositionslichter und auch Paraffin-Nachfüller. Zudem gibt es auch noch die modernen und sehr langlebigen LED-Grablichter sowie Grabkerzen. Von unterschiedlichen Faktoren hängt dann die Brenndauer der Nachfüller ab und so beispielsweise von dem Wind oder der Temperatur. Bei der Temperatur von 15 bis 25 Grad wird generell bei einer Grabkerze das beste Brennverhalten erzielt. Die Grablampen sollten dann am besten nur im Freien genutzt werden und auf dem Grab werden sie in der aufrechten Position platziert. Dies ist sehr wichtig, damit die Lampen nicht umfallen und lange Zeit als Grabschmuck dienen. Grablaternen gehören auch meist zu den Grablampen und diese können aus Metall bestehen. Für das Grablicht gibt es damit einen optimalen Schutz und mit dem Sockel stehen die Modelle fest auf dem Grab. Die Grablaternen gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie Bronze oder Edelstahl. Wer dann günstige Grablampen kauft, kann etwas Licht in das Dunkle der Friedhöhe bringen und die Ruhestätten der Liebsten beleuchten. Die stimmungsvollen Leuchten gibt es in verschiedenen Größen und Farben. Ein Grablicht ist dann das Symbol für die Seele der Verstorbenen. An die Person kann die Flamme erinnern und es wird geholfen, dass das Tor zur Totenwelt gefunden wird. Dieses Ritual ist in vielen Religionen sehr verbreitet. Gerade an den Feiertagen wie Totensonntag, Allerseelen, Allerheiligen oder in der Adventszeit können viele Lichter bei den Friedhöhen erkannt werden. Die meisten bevorzugen Wachskerzen, welche mit dem Streichholz oder mit dem Feuerzeug angezündet werden.

Künstlicher Weihnachtsbaum

Weihnachten, das Fest der Liebe. Bevor der ruhige Teil des Familienfestes beginnen kann, sind die Wochen davor von Stress für das perfekte Fest durchzogen. Auf den traditionellen Weihnachtsbaum verzichten nur wenige Deutsche. Daher kommt die häufig gestellte Frage auf, ob ein künstlicher Weihnachtsbaum zu kaufen ist oder doch ein traditionell echter. Dekoration, Festessen, Gäste, Geschenke und vieles mehr müssen geplant und besorgt und versorgt werden.

Vorteile, eines künstlichen Weihnachtsbaumes

Künstliche Weihnachtsbäume bieten viele Vorteile und sind in allen Preiskategorien erhältlich. Es gibt sie in verschiedenen Formen, Farben und Variationen. Anderes als früher steigt der Trend zum Kauf eines künstlichen Weihnachtsbaumes. Von Vorteil ist die Langlebigkeit der künstlichen Bäume. Zeitliche Planung für den richtigen Moment der Anschaffung ist daher überflüssig. Zudem kann ein künstlicher Weihnachtsbaum nach dem Kaufen weitere Jahre wiederverwendet werden, ohne Qualitätsverlust. Ebenfalls sind künstliche Bäume auch für den Außenbereich erhältlich und bieten somit mehr Möglichkeiten für die Wahl des Standortes.

read more

Den richtigen Sat Receiver finden

Wird das Fernsehprogramm über eine Satellitenschüssel empfangen, dann stehen nicht nur deutsche Kanäle zur Verfügung, sondern auch Kanäle aus dem Ausland. Ebenfalls sind auch Radioprogramme aus der ganzen Welt verfügbar. Die modernen Fernseher von heute sind zwar mit einem Receiver ausgestattet, besitzen aber nicht die vielseitigen Funktionen wie ein normaler Fernseher.

Geht es Richtung Elektronikmarkt, um einen Sat Receiver zu kaufen, dann sind die meisten darüber erstaunt, wie viele unterschiedliche Modelle es gibt. Ein Sat Receiver ist heute nicht nur einfach ein schwarzer Kasten mit einem Display und einer zusätzlichen Fernbedienung, sondern weitaus mehr.

read more

Potenzmittel

Bei Männern sind die Potenzprobleme ein häufiges Problem. Mit dem Arzt möchten viele Männer nicht darüber sprechen. Bei dem Problem ist das Thematisieren allerdings wichtig, damit die Ursache gesucht wird und mit der Behandlung begonnen wird. Verschreibungspflichtige Potenzmittel sind eine mögliche Therapie und dabei gibt es eine große Auswahl.

Die unterschiedlichen Potenzmittel

Bei den verschiedenen Mitteln können die Wirkspektren variieren, nachdem sich die chemische Struktur von den Wirkstoffen unterscheidet. Bei allen Mitteln kann die Wirkung dann verschieden lang anhalten. Bei den Wirkstoffen unterscheidet sich zu dem auch die Dauer bis zu einem Wirkeintritt. Nicht immer kann genau vorhergesagt werden, ob einem die Wirkweise zusagt und ein Mittel wirkt. Durch einen Test kann festgestellt werden, ob es individuelle Vorlieben für ein gewisses Potenzmittel gibt. Bei den einzelnen Mitteln darf nicht eine gleichzeitige Einnahme der Wirkstoffe erfolgen. Es könnte sonst zu schwerwiegenden Folgen und zur Überdosierung kommen. Die verschiedenen Mittel werden gerne als Erektionshilfen bezeichnet und die Impotenz soll durch die Wirkstoffe behoben werden. Die Einnahme der Mittel erfolgt in Form von Injektionen, Säften, Cremes, Gels, Dragees oder Tabletten. Natürlich hängt eine erfolgsversprechende Therapieform immer von der Ursache einer erektilen Dysfunktion ab.

read more

Wenn es kalt draußen wird…

Wenn der Herbst allmählich da ist und immer mehr Blätter fallen, dann wird es draußen auch wieder kalt. Doch die kalte Jahreszeit ist keinesfalls ein Grund zur Trauer, denn vieles was im Sommer nicht gemacht wurde, kann nun nachgeholt werden. Tätigkeit in der warmen Stube sind immerhin meist klassische Winterbeschäftigungen. Natürlich kann man auch im Herbst und im Winter noch auf gemütliche Spaziergänge in der Natur gehen, den Kopf freimachen und die Luft genießen. Eine Friesennerz Jacke garantiert dabei, dass Ihnen unterwegs nicht kalt wird. Auch stilvoll sind Sie dann unterwegs. Was im hohen Norden im Schietwetter trocken und warmhält, dass hält auch im Rest des Landes sicherlich warm.

read more

Kleine Haushaltshilfen mit großer Wirkung

Ruhe und Gelassenheit zeichnen den perfekten und geordneten Haushalt aus und so legt auch der Sprachforscher und Sprachinteressierte großen Wert auf eine ruhige Umgebung. Doch Haushaltsarbeit ist meist alles andere als eine ruhige Angelegenheit. Saugen, Putzen und Schrubben gehören eher zu den stressigen und unliebsamen Tätigkeiten im Haushalt. Doch wer Ordnung braucht, der muss dafür auch Ackern. Dem ist aber nicht unbedingt so. Einige Tätigkeiten kann man auf elegante Art und Weise loswerden und so ist der Saugroboter wohl die eleganteste Lösung, um dem Staubsaugen aus dem Weg zu gehen. Auf staubsauger-testing.de können auch Sie sich nach den besten Saugrobotern umschauen und die Modelle miteinander vergleichen.

Die autonomen Geräte arbeiten auf Knopfdruck ganz von Alleine und reinigen so die Wohnung leise und ohne eigenen Aufwand. Lediglich der Staubbeutel oder -behälter muss noch von Hand entleert werden. Ansonsten hat man sich mit dem kleinen und nicht einmal besonders teuren Gerät eine Menge Zeit gespart, die man auch sinnvoller nutzen kann. So kann man sich ganz entspannt der Germanistik und den Sprachen widmen, ohne das lästige Staubsaugen im Hinterkopf zu haben. Praktischerweise arbeiten die Saugroboter auch recht leise, sodass man kaum von ihnen gestört wird.

Arbeiten in der Küche, im Bad oder an Möbeln muss man dann allerdings doch noch selber erledigen, denn hierfür wurde noch kein Roboter erfunden. Doch eine Sorge weniger ist schon etwas Feines.

Arbeit im Stehen oder im richtigen Stuhl?

Arbeiten kann für viele Menschen mit dauerhaften Rückenschmerzen verbunden sein. Leider ist dieses Thema ein immer schwerwiegenderes Problem. Meistens liegt der Ursprung der Rückenschmerzen in einem von zwei Gründen: Der Job ist eine Bürotätigkeit und wird meist hinter dem Schreibtisch durchgeführt, oder der Job verlangt lange Zeiten, zu denen gestanden werden muss, wie zum Beispiel bestimmte Fließbandarbeiten. In beiden Fällen ist die Ursache meistens eine falsche Belastung oder eine nicht ausreichend trainierte Muskulatur.

Fließbandarbeit Beispiel

Wenn Sie unter diesen Beschwerden leiden, kann ein gezieltes Training und das richtige Material am Arbeitsplatz das Leiden mindern und sogar heilen. Auch als vorbeugende Maßnahmen sind viele dieser Ideen sehr nützlich. Das wichtigste ist auch während der Arbeit in Bewegung zu bleiben. Das Gewicht verlagern oder zwischendurch aufstehen können schon einiges bewirken. Wenn Sie im Stehen arbeiten, sollten Sie sich allerdings nicht zu oft setzen denn dann bleibt das Blut in den Beinen. Erst durch die Bewegung werden die Venenpumpen aktiviert. So verlockend die Pause auf dem Stuhl auch ist, sie ist langfristig nicht unbedingt hilfreich. Ein einfaches Wippen von einem Bein auf das andere oder ein paar Schritte auf Zehenspitzen gehen helfen deutlich mehr.

Gerade bei einem Beruf in dem Sie viel Stehen, muss die Muskulatur gestärkt werden. Zum Muskelaufbau sind ein gezieltes Training der Rückenmuskulatur empfehlenswert. Dieses kann am Besten durch gymnastische Übungen oder Sportarten wie Pilates erreicht werden. Generell hilft aber jede Sportart bei der eine Drehung im Rumpf geschieht und somit genau die Problemzone angegangen und gestärkt wird. Es können aber auch Sportarten wie Schwimmen, Joggen oder Walken hilfreich sein. Vor allem in der Prävention heißt es, dass jegliche Form der Bewegung hilft, so wie ein Spaziergang oder mal häufiger das Auto stehen lassen und zum Ziel laufen.

Büroarbeit im Sitzen

Büroarbeit im Sitzen

Den Rat, viel Sport zu treiben, sollten auch Büroarbeiter beherzigen, gerade als präventive Maßnahme. Hier kann jedoch auch der richtige Stuhl schon viel ausmachen. Der DX Racer ist ein Beispiel eines Stuhls, der die sitzende Tätigkeit unterstützt. DX Racer ist als Hersteller hochqualitativer Gaming- und Bürostühle bekannt. Die Stühle zeichnen sich durch eine gezielte Unterstützung des Rückens aus, wodurch Rückenbeschwerden vorgebeugt wird. Sie sind außerdem optimal gepolstert. Die richtigen Bürostühle sollten generell individuell einstellbar sein und hohe Rückenlehnen aufweisen. Außerdem sollten sie die Option von Armlehnen haben, die auch auf die Größe angepasst oder abgenommen werden können. Sie sollten Drehstühle sein um die natürliche Bewegung während des Arbeitens zu gewährleisten. Somit kann die Position häufig verändert werden und die Muskulatur bleibt in Bewegung. Wenn Sie bei der richtigen Einstellung des Stuhles unsicher sind, fragen Sie am Besten den Gesundheitsbeauftragten in der Firma, meist ein Mitarbeiter aus der Personalabteilung. Als Grundregel kann aber die 90 Grad Regel dienen: ein Rechter Winkel in den Knien, der Hüfte und den Ellbogen gilt als die gesündeste Position und sollte somit die Ausgangsposition auch bei der Arbeit im Büro sein.

Leider werden die meisten dieser Maßnahmen nicht von den Krankenkassen übernommen. Viele Arbeitgeber erteilen aber Zuschüsse und können somit auch schon zur Förderung der Gesundheit beitragen. Heutzutage wird viel Wert auf die Gesundheit der Arbeitnehmer gelegt und dennoch klagen viele über Rückenschmerzen. Ein häufiger Grund ist, dass sie nicht wissen, welche Angebote es gibt oder welche Aktivitäten wirklich in ihrem Fall helfen. Mit der einfachen Regel „je mehr Bewegung desto besser“ lassen sich aber schon die meisten Fragen beantworten.

Andere Muttersprache hilfreich beim Lernen von Deutsch?

Viel zu lange wurde die These vertreten, Kinder mit Migrationshintergrund sollten zu Hause Deutsch sprechen. Von dieser immer noch weit verbreiteten Meinung rücken Experten nun entschieden ab.

Kinder lernen Sprache in erster Linie durch ihre unmittelbare Umgebung. Mit Sprache seien hier in erster Linie der Wortschatz und die Grammatik gemeint. Ist diese Fähigkeit in genügendem Maße ausgeprägt, besteht mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Ausdrucks- und Lesefähigkeit, von der auch in anderen Sprachen wie eben auch Deutsch profitiert werden kann.

Wörterbücher auf Bücherregal

Es kommt also in erster Linie nicht darauf an, welche Sprache das Kind zuerst lernt, sondern dass eine Sprache dem Kind zu Hause auf die richtige Art und Weise vermittelt wird. Neben dem Wortschatz sind es nämlich vor allem Rechtschreibung, Grammatik und Satzbau, die sowohl für die Ausdrucksfähigkeit als auch für die Lesefähigkeit von Texten von zentraler Bedeutung sind. Das Gespür für diese Elemente der Sprache kann ein Kind nicht entwickeln, wenn das Elternhaus in guter Meinung und vor allem auf Anraten hin mit dem Kind in gebrochenem Deutsch spricht. Es ist also nicht die Frage, welche Sprache das Kind zu Hause sprechen sollte, sondern auf welche Art und Weise.

Schriftzeichen eingraviertDie positive Auswirkung der zu Hause gesprochenen Muttersprache wurde nun auch wissenschaftlich belegt. In einem Test, der das Leseverständnis der Probanden untersuchen sollte. Dieser Test umfasste mehrere Aufgaben die das Textverständnis und die Fähigkeit zur Wiedergabe des Gelesenen mit eigenen Worten beurteilen sollte.

Das Ergebnis dieser Studie belegte die Theorie, dass eine profunde Kenntnis der Muttersprache beim Erlernen und Lesen von Deutsch durchaus positiv beeinflusst. Auch wenn die untersuchten Neuntklässler im Vergleich zu Schülern mit ausschließlich deutschem Elternhaus ein wenig schlechter abschnitten so zeigte sich doch, dass ein gutes Verständnis der Muttersprache auch das Lesen und Verstehen deutschsprachiger Texte positiv beeinflusste. Dieser markante Unterschied war im Übrigen unabhängig vom sozialen Status der Eltern oder der besuchten Schule festzustellen. Man vermutet hier ein Wissen, dass von der gesprochenen Sprache unabhängig ist, welches dann aber wiederum auch bei der Anwendung der deutschen Sprache zum Einsatz kommt.

Die deutsche Sprache lernenEin interessanter Aspekt dieser Studie war im Übrigen auch, dass ein Unterschied zwischen Kindern türkischer Abstammung und russischer Abstammung zu verzeichnen war. Die Schüler mit russischen Wurzeln schnitten bei diesem Test besser ab als die türkischstämmigen. Es wird vermutet, dass dies mit der Ähnlichkeit des Russischen mit dem Deutschen zusammenhängt. Grammatik und Satzbau sowie auch bestimmte Wortstämme sind dem deutschen deutlich näher als etwa die türkische Sprache.

Nicht zu vernachlässigen ist zudem auch ein gewisser kultureller Aspekt. Kinder, die aus einem anderen kulturellen Hintergrund kommen, sind auch immer Grenzgänger zwischen den Kulturen. Gerade die Sprache ist es, die uns mit unserer eigenen Kultur verbindet. Wird diese Sprache nicht gefördert, indem in der unmittelbaren privaten Umgebung stattdessen deutsch gesprochen wird, kann dies mitunter zu einer Abgrenzung von den eigenen Wurzeln führen. Dies kann schlimmstenfalls beim Heranwachsen zu einer Identitätskrise führen.

So ist es auch hinsichtlich des sozialen Gesichtspunkts von nicht zu unterschätzender Bedeutung, dass Kinder mit ausländischen Eltern ihre eigene Muttersprache beherrschen und pflegen.

Die Digitalisierung und der Buchmarkt

Seit der Gründung des Online-Buchhandels und der fortschreitenden Digitalisierung von Büchern in Form von E-Books haben das gedruckte Buch und der lokale Buchhandel starke Konkurrenz bekommen. Doch viele Stimmen, die dem gedruckten Buch einen schnellen Tod vorhersagten, haben sich geirrt. Trotzdem zwingt die Digitalisierung den Buchmarkt zu Veränderungen um weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben.

Traditioneller Buchhandel

Die Konkurrenz durch den Online-Handel und das eBook

Spätestens seit Amazon zu einem der größten Anbieter von Büchern geworden ist und mit dem eigenen eBook Reader den Markt nachhaltig zu verändern begann, sahen viele Personen das gedruckte Buch bald von der Bildfläche verschwinden. Doch dies hat sich als Fehleinschätzung heraus gestellt. Die Realität sieht so aus, dass bestimmte Bereiche, wie etwa die Taschenbücher, einen starken Rückgang erleben, da sie zunehmend als eBooks erworben werden. Andere Bücher, insbesondere die hochwertigeren Hardcover Bücher bleiben von der Digitalisierung weitgehend unberührt. Trotzdem zeigt sich, dass das eBook und der Online-Handel nun zum festen Bestandteil am Buchmarkt geworden sind.

Kindle Ebook-ReaderDarüber hinaus können selbst Experten kaum abschätzen, inwiefern eine Koexistenz auf Dauer möglich sein wird, denn die Technologie der eBook Reader entwickelt sich noch weiter und wird auch in Zukunft mehr Anteile am Buchmarkt für sich beanspruchen. Gleichzeitig zeigt sich jedoch, dass jedes Jahr immer mehr Bücher, oftmals sogar durch die Autoren selbst, veröffentlicht werden und sich durchaus erfolgreich gegen den Online-Handel behaupten können. Trotzdem zeigt sich, dass der lokale Buchhandel und das gedruckte Buch gewisse Verluste machen und noch nicht absehbar ist, wie sich dieser Trend in Zukunft entwickeln wird. Aus diesem Grund muss der Buchmarkt sich an die digitale Konkurrenz anpassen und entsprechend stark verändern.

Veränderung, Stillstand und die Konsequenzen

Die Digitalisierung zwingt den lokalen Buchhandel zum Wandel und dazu, den Kunden ein Angebot zu bieten, welches reine Online-Händler wiederum nicht bieten können. Zunächst mussten die Händler die neuen Entwicklungen aufgreifen und fingen an, eigene E-Book-Reader auf den Markt zu bringen. Das Angebot hat sich so verändert, dass die klassischen Händler sowohl über ein Online-Angebot als auch ein lokales Angebot verfügen müssen. So ist es Kunden möglich online Bücher vorzubestellen und in einer Filiale abzuholen. Gleichzeitig ist das Sortiment gewachsen und insbesondere große Filialen sind keine reinen Bücherläden mehr, sondern bieten Cafés, Geschenkartikel und andere Produkte an. Auch Besonderheiten wie Lesungen durch die Autoren locken weiterhin Kunden in die Läden und heben den lokalen Handel weiterhin hervor.

Konventioneller BuchmarktEin Problem ist jedoch, dass kleine Einzelläden, welche sich nicht anpassen wollen oder können, kaum noch konkurrenzfähig und dem Druck durch Online-Händler und Händlerketten nicht gewachsen sind. Dies liegt insbesondere an der Buchpreisbindung, welche zwar den Verkaufspreis regelt, jedoch große Ketten und Online-Anbieter die Gewinne durch Mengenrabatte steigern lässt. Doch auch sie müssen sich weiterentwickeln. Durch die Digitalisierung von Büchern wird Kopierschutz mehr und mehr zu einem wichtigen Thema, damit nicht letztlich das E-Book dem gedruckten Buch unterlegen ist.